Logo in der Kopfzeile
Kopfzeile

ZfS, Jg. 44, Heft 6 (2015)

Open Access Freier Zugang (Open Access)  Eingeschränkter Zugriff Zugang für Abonnent/innen

Arbeitsplatzunsicherheit im Erwerbsverlauf. Eine Sequenzmusteranalyse westdeutscher Paneldaten

Marcel Erlinghagen, Christiane Lübke

Zusammenfassung: Dieser Beitrag zielt darauf ab, eine Form der subjektiven Erwerbs-unsicherheit, nämlich die individuellen Sorgen um den Verlust des Arbeitsplatzes, zu untersuchen. Während es eine Vielzahl von Befunden zur Entwicklung objektiver Erwerbsverläufe gibt, beschränkt sich die bisherige Forschung zur subjektiven Erwerbsunsicherheit weitestgehend auf Querschnittanalysen. Deshalb ist auch kaum etwas darüber bekannt, wie häufig bzw. wie lange sich Arbeitnehmer Sorgen um ihre Beschäftigung machen. Dieser Beitrag mçchte helfen, diese Lücke zu schließen, indem mithilfe einer Sequenzmusteranalyse der Daten des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) typische Unsicherheitsverläufe
identifiziert und beschrieben werden. Dauerhaft große Sorgen, den Arbeitsplatz zu verlieren, erweisen sich als selten, jedoch berichtet fast jeder dritte Beschäftigte von chronischer Unsicherheit. Zudem zeigt sich, dass subjektive Arbeitsplatzunsicherheit nur z. T. mit objektiv prekären Beschäftigungsbedingungen einhergeht.

Schlagworte: Arbeitsplatzunsicherheit; Lebensverlauf; Erwerbsverlauf; Sequenzmuster; Deutschland; SOEP.