Logo in der Kopfzeile
Kopfzeile

ZfS, Jg. 43, Heft 1 (2014)

Path Dependency, Demographic Change, and the (De-)Differentiation of the German Secondary School System

Walter Bartl, Reinhold Sackmann

Zusammenfassung: Der soziologische Diskurs über die Folgen des demographischen Wandels für Bildungssysteme schwankt immer noch zwischen den Extremen „Demographie als Schicksal“, was Bevölkerungsveränderungen unmittelbare Folgen zuschreibt, und „Demographie als Ideologie“, was die Relevanz demographischer Faktoren grundsätzlich in Frage stellt. Der vorliegende Aufsatz nimmt eine Durkheim’sche Perspektive ein und prüft, ob Veränderungen der Arbeitsteilung die Folgen des demographischen Wandels moderieren. Diese Hypothese wird mit Hilfe von Paneldaten über die Differenzierung des deutschen Sekundarschulsystems auf der regionalen Ebene der Kreise für die Jahre 1995–2010 analysiert. Zusätzlich zu demographischen Veränderungen werden auch Effekte von Pfadabhängigkeit, Parteiideologie und der Wiedervereinigung modelliert. Die Analyse zeigt einen moderaten Effekt des demographischen Wandels auf die (Ent-)Differenzierung des deutschen Sekundarschulsystems.

Schlagworte: DemographischerWandel; Immigration; Arbeitsteilung; Differenzierung; Schulsystem.