Logo in der Kopfzeile
Kopfzeile

ZfS, Jg. 19, Heft 6 (1990)

Woran scheitern Partnerschaften? Subjektive Trennungsgründe und Belastungsfaktoren bei Ehepaaren und nichtehelichen Lebensgemeinschaften

Norbert F. Schneider

Zusammenfassung: Im vorliegenden Beitrag wird über die Ergebnisse einer Studie berichtet, in der 130 geschiedene oder getrennt lebende Personen nach den Ursachen ihrer Scheidung bzw. Trennung und nach ihren wichtigsten Beziehungsproblemen gefragt worden sind. Dabei wurden sowohl eheliche als auch nicht-eheliche Partnerschaften in die Untersuchung einbezogen und Trennungsverhalten und Trennungsgründe vergleichend analysiert. Es wurde deutlich, daß hoch institutionalisierte Beziehungsformen (Ehepaare mit Kindern) vor der Trennung eine wesentlich höhere Problembelastung aufweisen als gering institutionalisierte nicht-eheliche Beziehungsformen. Damit zusammenhängend unterscheiden sich die genannten Trennungsgründe: So nennen Ehepartner mit Kindern finanzielle Probleme und tiefreichende Zerwürfnisse mit dem Ex-Partner weit häufiger, wogegen sich kinderlose Ehepartner häufiger allmählich auseinanderleben, ohne daß sich ausgeprägte Konflikte zwischen ihnen entwickeln. Langeweile, Routinisierung und emotionale Verarmung der Partnerschaft werden dann als Trennungsursachen genannt.

Schlagworte: nichteheliche Lebensgemeinschaft, Ehepaar, Ehescheidung, Partnerschaft, Problembewältigung, Ursache