Logo in der Kopfzeile
Kopfzeile

ZfS, Jg. 19, Heft 1 (1990)

Postmoderne Soziologie - Soziologie der Postmoderne? - Überlegungen zu notwendigen Differenzierungen der sozialwissenschaftlichen Diskussion

Albert Scherr

Zusammenfassung: Der Terminus Postmoderne verweist auf einen interdisziplinären Diskussionszusammenhang, dessen Bedeutung für die soziologische Theoriebildung zunächst in der Infragestellung der disziplinären Identität der Soziologie als rationale Reflexionsinstanz der modernen Gesellschaft besteht. Davon zu unterscheiden ist die Notwendigkeit, die kategorialen Grundlagen empirischer soziologischer Forschung für die Analyse sozialstruktureller und kultureller Entwicklungstendenzen zu sensibilisieren. Der Beitrag versucht aufzuzeigen, daß für eine produktive Fortführung der sozialwissenschaftlichen Postmoderne-Debatte in bezug auf beide Dimensionen eine Klärung des kategorialen Status von Postmoderne erforderlich ist, dessen Bestimmungen in der derzeitigen Diskussion zwischen deskriptiven und normativ-kritischen Fassungen oszillieren. Diesbezüglich wird ein Klärungsversuch entwickelt, der Postmoderne als ein empirisch zu fundierendes Konzept der Analyse und Kritik von Tendenzen der herrschaftsförmigen Subsumtion partikularer Lebensformen faßt.'

Schlagworte: Soziologie, Begriff, Interdependenz, Postmoderne