Logo in der Kopfzeile
Kopfzeile

ZfS, Jg. 17, Heft 2 (1988)

Formale Rationalität und Wertfreiheit bei Max Weber

Michael Hartmann

Zusammenfassung: Im Werk Max Webers spielen der Rationalitäts- und der Wissenschaftsbegriff eine zentrale Rolle. Sie werden in der Diskussion über sein Werk jedoch so gut wie nie in Verbindung zueinander gebracht. Macht man das aber, so erweist sich, daß Weber in seiner Definition von formaler und materialer Rationalität des Wirtschaftens gegen seine eigenen Prinzipien einer wertfreien Wissenschaft verstößt. Er bestimmt die formale Rationalität des Wirtschaftens nämlich ganz eindeutig vom für ihn 'materialen' Standpunkt optimaler Kapitalverwertung aus.

Schlagworte: ökonomisches Verhalten, Rationalität, Weber, M., Werturteil, Wissenschaftsverständnis