Logo in der Kopfzeile
Kopfzeile

ZfS, Jg. 16, Heft 1 (1987)

Die Entkoppelung von Produktions- und Arbeitsprozeß

Roland Springer

Zusammenfassung: Verschiedene empirische Studien über die Einführung und Nutzung der CNC-Technologie haben gezeigt, daß bei gleichen oder zumindest ähnlichen technischen und ökonomischen Rahmenbedingungen arbeitsorganisatorisch verschieden verfahren wird. Der gegebene Organisationsspielraum wird theoretisch als Resultat einer zunehmenden Entkoppelung von Produktions- und Arbeitsprozeß, einzelne Organisationsvarianten werden als Lösungsversuche einer strukturellen Problematik von Prozeß- und Arbeitsökonomie begriffen. Die objektive Problematik der Organisationsbildung ist ihrerseits in soziale Kräftekonstellationen eingebunden, die selbst wiederum auf das organisationsstrukturelle Problem von Fremdsteuerung und Eigenregulierung von Arbeit verweisen.

Schlagworte: Interessenkonflikt, CNC-Technik, Arbeitsorganisation, Maschinenbau