Logo in der Kopfzeile
Kopfzeile

ZfS, Jg. 11, Heft 2 (1982)

In Praise of Field Work: An Autobiographical Note

Rudolf Heberle

Zusammenfassung: Die eigenen Untersuchungen des Autors in der Feldforschung in vier verschiedenen Ländern und anhand mehrer Projekte werden berichtet. Diese Untersuchungen verdeutlichen die Fortschritte bei eigener Feldarbeit oder letzlich bei Beteiligung in der Anfangsphase der Teamforschung. In diesem Zusammenhang wird das Phänomen des 'glücklichen Zufalls' (serendipity), d.h. unerwartete Nebenprodukte (oder 'spin-off'), behandelt; ebenso wie die Erfahrungen aus eigener Feldforschung. So wie die Erfahrung, die jemand in einem Projekt gemacht hat, manchmal hilfreich in einem anderen Forschungsprojekt ist, obwohl sie zunächst ohne Beziehung dazu steht. Dies findet auch große Zustimmung in der Lehre. Zuletzt wird anhand einiger Beispiele gezeigt, daß sich der Soziologe nicht scheuen sollte, die Grenze zu Nachbargebieten zu überschreiten, besonders die der Geschichtsforschung.

Schlagworte: Nordamerika, Methode, Forschung, Bundesrepublik Deutschland, Deutschland, USA, Feldforschung, Sozialgeschichte, Schweden