Logo in der Kopfzeile
Kopfzeile

ZfS, Jg. 10, Heft 1 (1981)

Struktur und Selektion: Emile Durkheim und Max Weber als Theoretiker struktureller Selektion

Michael Schmid

Zusammenfassung: Die Arbeit argumentiert zugunsten einer nicht-reduzierbaren Version struktureller Erklärung sozialen Wandels. Dies geschieht in Form eines Modells, das die Dynamik sozialer Veränderungen wie des strukturellen Bestandes sozialer Formationen als einen Selektionsprozeß struktureller Variationen interpretiert. Strukturelle Selektionsmechanismen stehen im Zentrum des Modells. In Rückgriff auf Erklärungsargumente von Durkheim und Weber kann gezeigt werden, daß empirisch triftige Interpretationen des abstrakten Modells möglich sind.

Schlagworte: Kollektivbewusstsein, Selektion, Struktur, Durkheim, E., Theorie, Handlung, Differenzierung, sozialer Wandel, Weber, M.