Logo in der Kopfzeile
Kopfzeile

ZfS, Jg. 9, Heft 2 (1980)

Die Auswirkungen der Einrichtung von Großforschungszentren und Sonderforschungsbereichen auf die naturwissenschaftlich-technische Forschung in den Universitäten

Lutz Hieber

Zusammenfassung: In den beiden vergangenen Jahrzehnten fand eine Umstrukturierung der universitären Forschung in der Bundesrepublik Deutschland statt, welche insbesondere das Bild der naturwissenschaftlichen Fakultäten tiefgreifend veränderte. Anhand der Darstellung der Wirkungen, welche von Großforschungszentren und dem speziell auf die Bedingungen der Universität zugeschnittenen Wissenschaftssteuerungsinstrument 'Sonderforschungsbereich' ausgingen, kann gezeigt werden, daß der traditionelle, institutsmäßig organisierte Forschungsbetrieb in jüngerer Zeit zunehmend durch eine Orientierung an globalen, forschungspolitischen Zielsetzungen überwunden wurde. Um diese Veränderungen, die bis in den wissenschaftlichen Produktionsprozeß hineinreichen, zu bestimmen, werden zunächst die ihnen zugrundeliegenden institutionellen Bedingungen untersucht. Am Fallbeispiel 'Hochenergiephysik' werden die Konsequenzen, welche Großforschungseinrichtungen, und am Fallbeispiel 'Wasserbauforschung' die Folgewirkungen, welche Sonderforschungsbereiche für die Forschung an naturwissenschaftlichen und technischen Fakultäten haben, detailliert aufgezeigt.

Schlagworte: Finanzierung, Bundesministerium, Forschung, Großforschung, Organisation, Forschungspolitik, DFG, Förderung, Steuerung, Technik, Hochschule, Strukturwandel, Sonderforschungsbereich, Naturwissenschaft, Wissenschaft