Logo in der Kopfzeile
Kopfzeile

ZfS, Jg. 6, Heft 4 (1977)

Aufenthaltsdauer und Integration ausländischer Arbeiter

Detlev Ipsen

Zusammenfassung: Mit Hilfe von Daten aus einer 1975 in Mannheim durchgeführten Befragung von 600 griechischen, italienischen und türkischen Arbeitern sowie eines Kontroll-Samples von 200 Deutschen wird untersucht, ob sich mit längerer Aufenthaltsdauer (a) die Wohn- und Arbeitssituation ausländischer Arbeiter verbessert und sich damit 'materielle Integration' anzeigt und (b) der Anteil ausländischer Arbeiter erhöht, der bürgerliche Anschauungen vertritt und damit ideologisch integriert wird, oder eher die Verbreitung klassenbewußter Einstellungen zunimmt. Die Analyse zeigt, daß ausländische Arbeiter auch bei längerer Aufenthaltsdauer (zehn Jahre und mehr) weder materiell noch ideologisch in nennenswertem Umfang integriert werden: sie bleiben in fast jeder Hinsicht schlechter gestellt selbst als die deutsche Unterschicht; mäßige materielle Verhältnisse führen bei langer Aufenthaltsdauer zu resignativer Anpassung.

Schlagworte: Migrationssoziologie; Ausländische Arbeitnehmer; Materielle Integration; Ideologische Integration; Aufenthaltsdauer