Logo in der Kopfzeile
Kopfzeile

ZfS, Jg. 5, Heft 4 (1976)

Schwedische Wohlfahrtsforschung. Abgrenzungs- und Operationalisierungsprobleme am Beispiel der Untersuchungen des Niedrigeinkommen-Komitees

Erik Gurgsdies

Zusammenfassung: Der Bericht sucht einen Überblick über Entwicklung und Stand der schwedischen Wohlfahrtsforschung zu geben. Dabei stehen die Untersuchungen des sog. Niedrigeinkommen-Komitees im Vordergrund, die als Ausgangspunkt der schwedischen Wohlfahrtsforschung angesehen werden können. Nach einem kurzen chronologischen Überblick über die Arbeiten des Niedrigeinkommen-Komitees sowie einige Folgeprojekte wird das den Untersuchungen zugrunde liegende Wohlfahrtskonzept diskutiert. Dabei werden zum einen die mit der Abgrenzung des Untersuchungsfeldes in neun sog. Wohlfahrts- bzw. Lebensniveaukomponenten (Gesundheit, Nahrung, Wohnung, Sozialisationsbedingungen und Familienbeziehungen, Ausbildung, Beschäftigung und Arbeitsplatzverhältnisse, wirtschaftliche Ressourcen, politische Ressourcen, Freizeit und Erholung) verbundenen Probleme behandelt, zum anderen werden die Operationalisierungen dieser Komponenten durch soziale Indikatoren dargestellt. Abschließend wird eine Übersicht der wichtigsten Veröffentlichungen zur schwedischen Wohlfahrtsforschung gegeben.

Schlagworte: Wohlfahrtsforschung; Wohlfahrt; Sozialpolitik; Lebensniveau; Operationalisierung; Soziale Indikatoren; Forschungsstand; Niedrigeinkommen-Komitee; Schweden