Logo in der Kopfzeile
Kopfzeile

ZfS, Jg. 3, Heft 1 (1974)

Zur biographischen Methode in der polnischen Soziologie

Jacek Bukowski

Zusammenfassung: Die Forschungsmethode via persönlicher Dokumente: die Verwendung subjektiv-authentischer Lebensaufzeichnungen zu Zwecken der Analyse sozialer Prozesse und der Persönlichkeitsentwicklung, hat im Rahmen einer humanistischen Soziologie einen anerkannten Platz gefunden. Sie ist weitgehend in Polen begründet worden. Die positiven Erfahrungen, die mit dieser Methode gemacht, und die guten Ergebnisse, die mit ihr in der polnischen Soziologie erzielt werden konnten, werden in diesem Beitrag um so berechtigter vorgestellt, als die biographische Methode in Polen nunmehr auf eine fünfzigjährige Tradition zurückblicken kann. Der Autor gibt ein zunächst allgemeines, die Hauptannahmen dieser Methode betreffendes Bild. Die Vorkriegsperiode steht hier insofern im Vordergrund, als sie ihre Ursprünge und zugleich größten Erfolge markiert. Daran anschließend werden die Versuche behandelt, die Methode auch im Sinne der neueren Forschungsentwicklung einzusetzen; wie sich zeigt, haben sich willkommene und fruchtbare Korrespondenzen ergeben. Die Gesichtspunkte und Überlegungen, die in der Arbeit zur Sprache kommen, nehmen dabei hauptsächlich auf polnische Soziologie - wie JOZEF CHALASINSKI, JAN SZCZEPANSKI und andere - Bezug, die an der Methode biographischer Dokumentierung besonderes Interesse zeigen. Der Autor dieses Beitrags stützt sich so in hohem Maße auf Publikationen (zustimmender oder kritischer Art), wie sie in der neueren polnischen Soziologie vorliegen. Viele Überlegungen gehen natürlich auf ihn selbst zurück; so stellt er nach zweijähriger Arbeit an diesem Problem bestimmte, wenn auch wenige Mängel fest: eine Reihe gescheiterter, aber schließlich auch erfolgreicher Versuche, zum Problem biographischen Materials als einer Quelle soziologischer Forschung eine neue Plattform zu gewinnen.'

Schlagworte: Empirische Sozialforschung; Methode; Biographie; Lebensaufzeichnungen; Polen; Polnische Soziologie; Chalasinski; Szczepanski