Logo in der Kopfzeile
Kopfzeile

ZfS, Jg. 1, Heft 4 (1972)

Unvollständige Professionalisierung und Konflikte im Bereich der Sozialarbeit

Baldo Blinkert

Zusammenfassung: Seit einiger Zeit lassen sich deutliche Tendenzen zur Professionalisierung der Sozialarbeiterrolle beobachten. In einem Forschungsprojekt wird untersucht, mit welchen ungeplanten Konsequenzen diese Bestrebungen verbunden sind. Die Untersuchungwird Ende 1972 abgeschlossen sein. Folgende Hypothesen werden überprüft: (1) Je geringer die Integrierbarkeit von praktischen Verfahrensweisen in die professionale Wissensbasis, desto stärker der Plausibilitätsverlust der Berufsrolle zu Beginn der Berufskarriere. (2) Je größer die Unvereinbarkeit von Kontrollerwartungen und Strukturen der Kontrollausübung, desto häufiger treten Konflikte innerhalb der Fürsorgeorganisation auf. (3) Im Verlauf der Berufskarriere werden Anpassungsmuster übernommen, die einen Ausgleich der Diskrepanzen zwischen beruflichen Ansprüchen des Sozialarbeiters und den restriktiven Arbeitsmöglichkeiten gewährleisten. Derartige Anpassungstypen sind: Vermeiden, organisatorische Innovation, Immunisierung der Wissensbasis und Übernahme bürokratischer Rolleninterpretationen.

Schlagworte: Professionssoziologie; Sozialarbeit; Fürsorgeorganisation; Sozialarbeiter; Profession; Professionalisierung; Berufspraxis; Berufsrolle; Karriere; Soziale Anpassung; Konflikt