Logo in der Kopfzeile
Kopfzeile

ZfS, Jg. 38, Heft 1 (2009)

Das individualistische Erklärungsprogramm in der Soziologie. Entwicklung, Stand und Probleme

Karl-Dieter Opp

Zusammenfassung: Ausgehend von der Beschreibung der Anfänge des individualistischen Erklärungsprogramms am Institut für Soziologie der Universität zu Köln und seiner weiteren Entwicklung erfolgt eine Explikation dieses Programms. Sodann werden dessen mögliche Probleme mittels des bekannten Mikro-Makro-Schemas ("Coleman-Boot") identifiziert und dann im Einzelnen diskutiert. Hinsichtlich der angewendeten Mikrotheorie wird u.a. die These vertreten, dass deren Probleme bei einer weiten Version der Theorie rationalen Handelns weitaus geringer als bei einer engen Version sind. Sofern die Mikro-Makro-Beziehungen (Brückenannahmen) empirischer Art sind, wird argumentiert, dass diese singuläre Kausalaussagen (also keine Gesetze) sind, und dass zu deren Erklärung die Theorien angewendet werden können, die auch auf der Mikroebene herangezogen werden. Schließlich werden Varianten des Mikro-Makro-Modells und die Notwendigkeit der Rekonstruktionsthese im individualistischen Erklärungsprogramm diskutiert.

Schlagworte: Theoriegeschichte; Methodologischer Individualismus; Individualistische Soziologie; Theorie rationalen Handelns; Mikro-Makro-Schema; Coleman