Logo in der Kopfzeile
Kopfzeile

ZfS, Jg. 35, Heft 4 (2006)

Die gesellschaftliche Heterogenität der Länder Afrikas und Asiens und ihre Entwicklungsrelevanz

Patrick Ziltener

Zusammenfassung: Dank neuer Datensätze zur gesellschaftlichen Heterogenität kann die entwicklungssoziologische Forschung erstmalig empirisch genau zwischen verschiedenen Heterogenitätsdimensionen unterscheiden, ihre Beziehungen untereinander untersuchen und ihre Entwicklungsrelevanz vergleichen. Dieser Artikel analysiert Daten zur ethnischen, sprachlichen und religiösen Heterogenität der Länder Afrikas und Asiens. Es wird gezeigt, dass das gegenwärtige Heterogenitätsniveau dieser Länder mit langfristigen historischen Entwicklungsprozessen in der vorkolonialen Epoche zusammenhängt. Des weiteren wird nachgewiesen, dass Heterogenität eine signifikante Determinante der postkolonialen sozioökonomischen Entwicklung ist: Homogenere Länder weisen ein stärkeres Wirtschaftswachstum auf und erreichen eine höhere Lebenserwartung der Bevölkerung. Ethnischen Spaltungslinien kommt dabei die größte Entwicklungsrelevanz zu.

Schlagworte: Entwicklungssoziologie; Postkolonialismus; Heterogenität; Afrika; Asien