Logo in der Kopfzeile
Kopfzeile

ZfS, Jg. 35, Heft 3 (2006)

Legitimitätsdefizite des Co-Managements. Betriebliche Bündnisse für Arbeit als Konfliktfeld zwischen Arbeitnehmern und betrieblicher Interessenvertretung

Britta Rehder

Zusammenfassung: Der Wandel der betrieblichen Mitbestimmung wird in der Literatur unter dem Stichwort des "Co-Managements" diskutiert. Betriebsräte sind heute vielfach in Unternehmensentscheidungen involviert, die weit über die Grenzen des Betriebsverfassungsgesetzes hinausreichen (z.B. Investitionsentscheidungen). Betriebliche Bündnisse für Arbeit, bei denen Arbeitnehmer Konzessionen gegen Beschäftigungsgarantien tauschen, sind dafür ein prominentes Beispiel. Der Aufsatz untersucht anhand empirischer Fallbeispiele die Folgen des Co-Managements im Rahmen betrieblicher Bündnisse für die Beziehungen zwischen Beschäftigten und betrieblicher Interessenvertretung. Es wird argumentiert, dass letztere zunehmend mit Legitimitätsdefiziten konfrontiert werden, die sie nur schwer bearbeiten können.

Schlagworte: Industrielle Beziehungen; Betriebliche Mitbestimmung; Betriebsräte; Co-Management; Legitimität