Logo in der Kopfzeile
Kopfzeile

ZfS, Jg. 34, Heft 2 (2005)

Die Wirkungsmacht des Symbolischen. Von Cassirers Philosophie der symbolischen Formen zu Bourdieus Soziologie der symbolischen Formen

Christine Magerski

Zusammenfassung: Pierre Bourdieu ist nach Jacob Taubes "wohl der erste, der Ernst Cassirers ,Philosophie der symbolischen Formen' vom theoretischen Himmel auf die sozialwissenschaftliche Erde herunter geholt hat." Von dieser Annahme ausgehend, vergleicht die vorliegende Untersuchung die Kulturtheorien Cassirers und Bourdieus hinsichtlich der Frage nach der Wirkungsmacht kultureller Phänomene. Drei Aspekte erfahren dabei besondere Beachtung: die von Cassirer zu Bourdieu sich vollziehende Bewegung von einer Universalisierung hin zu einer Historisierung der symbolischen Formen, die von Bourdieu über Cassirer hinaus thematisierte Wechselwirkung zwischen symbolischen und sozialen Formen und, daran anknüpfend, die übereinstimmend in den Arbeiten Cassirers und Bourdieus aufzufindenden Anleihen bei der formalen Kultursoziologie Simmels.

Schlagworte: Kultursoziologie; Cassirer; Bourdieu; Symbolische Formen; Soziale Formen