Logo in der Kopfzeile
Kopfzeile

ZfS, Jg. 32, Heft 5 (2003)

Doppelte Kontingenz und die Bedeutung von Netzwerken für Kommunikationssysteme: Ergebnisse einer Simulationsstudie

Thomas Kron, Uwe Schimank, Christian W.G. Lasarcyk

Zusammenfassung: Ausgehend von Niklas Luhmanns Vorstellungen zur Bewältigung "doppelter Kontingenz" untersuchen wir anhand von Computer-Simulationen den Einfluss von Akteurkonstellationen auf die Entstehung von Kommunikationssystemen. Zudem wird erforscht, welche Auswirkungen Störungen auf die Ordnungsbildungsprozesse sowohl in der Systemgenese als auch in stabilen Systemen haben.

Schlagworte: Systemtheorie; Kommunikationssysteme; Luhmann; Doppelte Kontingenz; Ordnungsbildung; Akteurkonstellationen; Computersimulation