Logo in der Kopfzeile
Kopfzeile

ZfS, Jg. 29, Heft 6 (2000)

Dreamscape: Simulation der Entstehung von Normen im Naturzustand mittels eines computerbasierten Modells des Rational-Choice- Ansatzes

Nils Lepperhoff

Zusammenfassung: Die vorliegende Arbeit ist ein Beispiel dafür, dass Computermodelle zur Formalisierung von Theorien eingesetzt werden können. Das Modell Dreamscape ist als Multiagentenmodell eine Operationalisierung des Rational- Choice-Ansatzes von Esser. Diese Arbeit will das dynamische Verhalten des Rational-Choice-Ansatzes anhand der Entstehung von Normen aus dem "Naturzustand" (Hobbes) untersuchen. Das computerbasierte Rational-Choice-Modell Dreamscape stellt eine recht genaue Modellierung des von Hobbes beschriebenen "Naturzustandes" dar. In einer computerbasierten Analyse zeigt sich für friedfertige Akteure, dass konjunkte Normen entstehen und reproduziert werden können. Im Gegensatz dazu wird nachgewiesen, dass gesellschaftliche Ordnung nicht entsteht, sobald die Akteure gewaltbereit sind. Ein weiteres Ergebnis ist die Forderung nach einer Erweiterung bzw. Konkretisierung der Regeln für die Erstellung von Brückenhypothesen, die die Operationalisierung des Rational-Choice-Ansatzes von Esser leiten.

Schlagworte: Rational Choice; Norm; Soziale Ordnung; Hobbes; Naturzustand; Computersimulation; Multiagentenmodelle; Dreamscape; Computerbasierte Analyse