Logo in der Kopfzeile
Kopfzeile

ZfS, Jg. 29, Heft 6 (2000)

Politische Institutionen im gesellschaftlichen Wandel. Einbürgerung zwischen Erwartungen von Migranten Roland Otte und staatlicher Vorgabe

Theresa Wobbe, Roland Otte

Zusammenfassung: Dieser Beitrag nutzt institutionentheoretische Konzepte, um Veränderungen der politischen Inkorporation zu rekonstruieren. Am Beispiel der Reformen der Einbürgerungsbestimmungen in der Bundesrepublik Deutschland wird die Re-Institutionalisierung der Staatsbürgerschaft dargestellt: Auf der Seite der staatlichen Vorgabe werden diese Prozesse anhand der Reform des Staatsangehörigkeitsrechts, auf der Seite der Migranten mit Hilfe eines Datensatzes aus dem Sozio-Oekonomischen Panel (SOEP) untersucht. Vor diesem Hintergrund wird die Perspektive des Wandels der Staatsbürgerschaft in einem weltgesellschaftlichen Rahmen kontextualisiert. Die These ist, dass globale Struktureffekte zu einer Dekomposition nationaler Institutionen beitragen.

Schlagworte: Staatsbürgerschaft; Institutionen; Einbürgerungsreform; Migranten; Weltgesellschaft; Politische Inkorporation; Globale Struktureffekte; SOEP